über mich

Geboren 1985 und aufgewachsen in Berlin, verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

 

Ausbildung zum NLP-Practitioner am Institut für angewandte positive Psychologie (ifapp) in Berlin.

 

Praxis zum Thema"The Work" (n. Byron Katie) am ifapp in Berlin 

 

Teilnahme am MBSR-Kurs (achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) nach Prof. Dr. Jon Kabat Zinn

 

Abgeschlossenes Studium der Psychologie in Landau (M.Sc.)

 

Mehrjährige Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin am IFKV in Bad Dürkheim.

 

Praktische Tätigkeiten in der Tagesklinik Landau & im Pfalzklinikum

 

Dozentin für Stressmanagement und Entspannunsverfahren (PMR, Autogenes Training) an der VHS Landau.

 

Fortbildung in Schematherapie nach Young am Institut für Schematherapie (IST) in Frankfurt

 

Erfahrungen in den Bereichen Gruppen- und Einzeltherapie, Entspannung, Ressourcen- und Glückstraining und Achtsamkeit.

 

 

                                             Sunniva Geries

                                             Psychologin (M.Sc.)

                                             Psychotherapeutin (i.A.)

 

Arbeitsweise & Menschenbild

Ich arbeite mit Techniken und Methoden aus der Verhaltenstherapie, der Schematherapie, dem NLP, imaginativen und hypnotherapeutischen Verfahren und der positiven Psychologie.

 

Die Basis meiner Ausbildung stellen mein Psychologiestudium und die verhaltenstherapeutische Weiterbildung zur Psychotherapeutin da. Hinzu kommen verschiedene Fortbildungen, z.B. im Bereich Schematherapie, Achtsamkeit (MBSR) und dem neurolinguistischen Programmieren (NLP).

 

Neben der Therapie liegt mein Schwerpunkt im Coaching in der Persönlichkeitsentfaltung und der positiven Psychologie. Diese stellt eine noch relativ junge Strömung in der wissenschaftlichen Psychologie dar. Sie legt den Fokus auf die Stärken und positiven Eigenschaften des Klienten. Bereits gut funktionierende Fähig- und Fertigkeiten bzw. Ressourcen werden weiter ausgebaut und gestärkt. 

 

Eine Psychotherapie und jede Art von erfolgreicher Veränderung besteht darin, schädliche neuronale Netze nicht weiter zu nutzen (bzw. zu verlernen) und stattdessen nützliche neuronale Netze neu aufzubauen (bzw. zu aktivieren, sofern sie schon vorhanden sind). Eine solche Position wird auch von mir vertreten und in meiner Arbeit gemeinsam mit dem Klienten/ der Klientin schrittweise umgesetzt.